Es gab den Verband deutscher Schauspieler, den Bundesverband Regie, den Verband deutscher Tonmeister e.V. und viele mehr. Nur die Stuntmen und -women hatten keine Interessenvertretung. Mit dieser Situation waren viele Stuntleute unzufrieden, gab es doch viele rechtliche Unsicherheiten und Benachteiligungen gegenüber anderen Berufsgruppen, die in Film-, Fernseh-, Werbe-, Foto-, Musik- oder Theaterproduktionen tätig sind. Mehrmals wurden Versuche unternommen, aber erst am 09.12.2007 wurde der Bundesverband deutscher Stuntleute e.V. gegründet.

Gruppe hängend an der ehemaligen Abhöranlage am Teufelsberg in Berlin
Ronnie Paul mit seiner Auszeichnung der DAfF
Sandra Barger und Wanja Götz nach der Preisverleihung
Erst Stunt, dann Schnitt. Foto zum Seminar in Berlin.
Willkommen zum Stunt Weekend 2012
Die Teilnehmer des Driffft Days 2012
Nach den Gesichtern der Teilnehmer zu urteilen, muss der Schauspielworkshop neben den Lerneffekten auch viel Spaß gebracht haben.
Teilnehmer "Action Trapping"
Driften auf nasser Kreisbahn
Eskindir Tesfay, 2010 für Taurus World Stunt Award nominiert

23.08.2016

Stuntwomen und Stuntmen von KSK anerkannt
Die Künstlersozialkasse hat die Tätigkeiten von Stuntmen und Stuntwomen als künstlerisch anerkannt und den Beruf in die Informationsschrift Nr.6 zur Künstlersozialabgabe - Künstlerische/publizistische Tätigkeiten und Abgabesätze, Ausgabe 06/2016 aufgenommen. Bitte lesen Sie dazu unsere Pressemitteilung.

05. März 2016

Jahreshauptversammlung im Stuntwerk in Köln
mit Vorstandswahl. Neu im Vorstand: Jan Böhme aus Potsdam.

05. März.2016

Teilprüfung zur Stuntwoman/ Stuntman
Die ersten beiden BvS-Junioren haben im Stuntwerk in Köln Teilprüfungen zur Prüfung für Stuntwomen und Stuntmen abgelegt. Die Prüfungen bestehen generell aus einem theoretischen und praktischen Pflichtteil und 5 Wahlgruppen (aus acht möglichen). 
An diesem Termin wurden die Pflichtteile und die Wahlgruppe Martial Arts abgenommen. Daneben wurde eine Juniorprüfung abgenommen. Alle Teilnehmer haben ihre Prüfungen bestanden.
Parallel zur Prüfung fand ein Highfall-Training mit Tanja de Wendt statt.

2015

BvS-Seminare des Jahres 2015

12. bis 16. Januar 2016 FISAT I Kurs in Zusammenarbeit mit Advanced Climbing Solutions in München

17. und 18. Januar SkiStuntTraining in Garmisch Patenkirchen

31. Januar und 01. Februar 2015 The Fifth Drift Days auf dem Driving Center Groß Dölln

18. Oktober 2015 BvS Summer Drift Day in Groß Dölln 

02. November 2015 BvS Abseil-Training am Teufelsberg in Berlin in Zusammenarbeit mit Threesixty Show, Ronny Horning 

28. November 2015

Auszeichnungen der DAfF
Zum dritten Mal wurden von der Deutschen Akademie für Fernsehen die Auszeichnungen für „herausragende Leistungen bei der Herstellung deutscher Fernsehprogramme“ vergeben. Gewinner der Sektion Stunt war Ronnie Paul für den Tatort „Wer wind erntet, sät Sturm.“ `Die Zusammenarbeit von Schauspielern und Stuntleuten`, urteilten die Akademiemitglieder, `ist in diesem Tatort überzeugend gelungen.`


28. April 2015

Bundesverband deutscher Stuntleute, BvS e.V., begrüßt neue Informationsschrift der DGUV
Berlin, 28.04.2015 - Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung DGUV hat unter Mitwirkung des Bundesverbandes deutscher Stuntleute (BvS e.V.) und Sicherheitsingenieuren von Theatern und Fernsehanstalten neue Sicherheitsstandards für ‚besondere szenische Darstellungen‘ erarbeitet. Die Informationsschrift 215-315 „Sicherheit bei Veranstaltungen und Produktionen - Besondere szenische Darstellungen“ wurde nun veröffentlicht. Der BvS e.V. begrüßt die neue Schrift, als Unterstützung für die Sicherheit von Stuntwomen und Stuntmen. Beachten Sie dazu unsere Pressemitteilung.

07. Februar 2015

Empfang der Filmschaffenden

Im Rahmen der Berlinale wurde zum fünften Mal der "Hoffnungsschimmer" an faire Film- und Fernsehproduktionen verliehen. 

Sieger war das Team der kineo Filmproduktion Peter Hartwig, Potsdam für den Fernsehfilm "Der Fall Bruckner".
Ab nächstem Jahr wird dieser Preis einen neuen Namen tragen: "FairFilmAward".

31. Januar - 01. Februar 2015

BvS Driffffft-Days, die fünften

Instructor Boris Backes hat uns wieder einmal die Ehre in Groß-Dölln gegeben.

Die Meinung eines Teilnehmers der Drift-Days 2015: " Wir hatten nicht nur viel Schnee, sondern auch mal wieder richtig viel Spaß. Herzlichen Dank an Boris und den BVS!"

Siehe BvS- Facebookseite

17. und 18. Januar 2015

SkiStuntTraining
Im Anschluss an die Mitgliederversammlung konnten Frau und Mann auf der Riesserkopf- und Tonihütte bleiben und an einem zweitägigen Ski Workshop teilnehmen.

16. Januar 2015

Jahreshauptversammlung in Garmisch-Patenkirchen
Beschlossen wurde u.a. dass eine Aufnahme von erfahrenen, seit Jahren auf dem Markt bekannten Stuntleuten übergangsweise ohne Prüfungen erfolgen kann, wenn der Vorstand dem zustimmt. Diese Regelung ist bis zum 31.12.2016 begrenzt.

29. September 2014

Die deutsche Akademie für Fernsehen hat ihre diesjährigen Auszeichnungen vergeben. Im Rahmen einer festlichen Veranstaltung im „Filmforum NRW / Museum Ludwig“, an der knapp 300 Gäste teilnahmen, wurden insgesamt 26 Gewinnerinnen und Gewinner in 19 Kategorien geehrt. Die Auszeichnung in der Sektion Stunt ging an Christoph Domanski für „Alarm für Cobra 11“. Zur Pressemitteilung der DAfF.

21. Juni 2014

BvS Stuntleute in Action mit krebskranken Kindern
Mitglieder des Bundesverbandes deutscher Stuntleute e.V.  engagieren sich im Rahmen einer vom Klinikum Stuttgart -Olgahospital organisierten Ferienfreizeit für krebskranke Kinder und geben Einblicke in die Welt des Films und den Beruf der Stuntwoman/ des Stuntman. Lesen Sie mehr darüber in unserer Pressemitteilung.

22. Februar 2014

Jahreshauptversammlung in Hamburg. 
Ein neuer Vorstand wurde gewählt. Er besteht jetzt aus dem Vorsitzenden Fran
çois Doge, Stellvertreter Ronnie Paul, Holger Kriechel, Mac Steinmeier, Vanessa Wieduwilt, Alister Mazzotti, Ralf Haeger und Daniel Stockhorst. Geschäftsführer ist, wie gehabt René Lay.
Eine wichtige Entscheidung der Mitglieder ist die Gründung der Arbeitsgruppe "Transition", siehe Pressemeldungen.

15./ 16. Februar 2014

Die 4th BvS Drifffft-Days
fanden in Groß Dölln statt. Wieder mit Instruktor Boris Backes, aber diesmal ohne Eis auf der Strecke, bei frühlingshaften Temperaturen.

16. November 2013

Ausserordentliche Mitgliederversammlung zum Thema
"Sozialrechtlicher Status von Stuntleuten" in Berlin

Erster Fernsehpreis für Stunts

Köln/ Berlin 02.10.2013 -  Gestern Abend wurden in Köln zum ersten Mal die Auszeichnungen der Deutschen Akademie für Fernsehen vergeben. 
Premiere war auch, dass in Deutschland die künstlerische Leistung von Stuntwomen und Stuntmen gewürdigt wurde.
Sandra Barger und BvS Mitglied Wanja Götz erhielten die Auszeichnung für die Stunt Koordination im Fernseh-Dreiteiler „Unsere Mütter, unsere Väter“.
„Dass es diesem Film gelungen ist, die Brutalität des Krieges für den Zuschauer nachvollziehbar zu machen, ist auch ein Verdienst der Stuntleute.“ hieß es in der Laudatio. Die Szenen des Films, welche die Gewalt und das Grauen des Krieges darstellten, waren Aufgaben der Stuntleute. Den Stunt Coordinator Sandra Barger und Wanja Götz ist die künstlerische und technische
Umsetzung dieser Szenen in hervorragender Weise gelungen.
Dass Stuntwomen und Stuntmen in einer deutschen Akademie mit eigener Sektion vertreten sind und für ihre künstlerischen Leistungen ausgezeichnet werden, ist neu. Dies ist dem Engagement des Bundesverband deutscher Stuntleute e.V. und seiner Mitglieder zu verdanken, aber vor allem dem Vorstand der deutschen Akademie für Fernsehen, der seine Zielsetzung, allen kreativen Fernsehschaffenden offen zu stehen, konsequent umsetzt. 

18.- 20. Juni 2013 SHOWTECH

Die 16. Internationale Fachmesse für Theater, Film und Event präsentierte sich mit 370 Ausstellern auf der Messe Berlin.
Der BvS e.V. war auf dem Stand des Dachverbandes „Die Filmschaffenden
“,  
auf der „Aktionsfläche Bildeffekte in HD“ 
mit Vorträgen sowie auf der "Aktionsbühne Sicherheit"  mit einer moderierten Stunt Aktion vertreten.

Mitgliederversammlung 2013

Am 09.03.2013 fand in Schermbeck/ NRW die Jahreshauptversammlung 2013 statt.

Der Hoffnungsschimmer 2013

Im Rahmen des jährlichen Empfangs der Bundesvereinigung der Filmschaffenden Verbände e. V. wurde am 9. Februar in Berlin zum dritten Mal die Auszeichnung Der Hoffnungsschimmer vergeben. Der Gewinner ist: 
Polizeiruf 110 – Fischerkrieg
TV-Film (Reihe)
Crew United Profil
Mehr als 1000 gutgelaunte Gäste, darunter etwa 15 Stuntmen und Stuntwomen nutzten den nach der Verleihung stattfindenden Empfang zur Kontaktpflege und feierten bis in den Abend hinein.

BFS und BvS starten Zusammenarbeit

Auftakt war am 16.02.2013 ein eintägiges Stunt-Schnitt-Seminar in Berlin, organisiert von François Doge (BvS) und Dietrich Toellner (BFS). In gemischten Gruppen wurden Stunt-Choreographien entwickelt, ausgeführt, gefilmt und geschnitten. Es entstanden kleine filmische Action-Stories mit Schlägereien, Stürzen, seilgeführten Sprüngen, aber auch eine spektakuläre Flucht mit einem Auto durch das historische Industriegelände der Insel Eiswerder, auf der der BvS e.V. seinen Sitz hat. Nach dem ersten Rohschnitt hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, fehlende oder optimierte Einstellungen zu drehen. Francois Doge: „Das Stunt-Schnitt-Seminar ist ein echtes Win-Win-Seminar!"

Hier kann man sich ein Ergebnis anschauen.

Empfang der Filmschaffenden und Auszeichnung "Hoffnungsschimmer"

Am 09.02.2013 fand im Rahmen der Berlinale in der Landesvertretung Baden-Württemberg der Empfang der Filmschaffenden statt.
Zu Beginn der Veranstaltung wurde zum dritten Mal der „Hoffnungsschimmer“, die Auszeichnung für faire Produktionsbedingungen vergeben.
Die Auszeichnung ging an:
Polizeiruf 110 – Fischerkrieg TV-Film (Reihe)
http://www.crew-united.com/?mov=158049
Filmpool GmbH
Stunts: Double Action Hamburg
Stunt Coordinator Ronnie Paul, René Lay
Stuntwoman Babette Schimanek 
Glückwunsch!!

Driffft-Days 2013

Driften auf 4 Rädern in Theorie und Praxis unter der bewährten Führung von Instruktor Boris Backes. Mit dabei erfahrene Teilnehmer aus den vorangegangenen Jahren, die ihr fahrerisches Können perfektionieren wollten, als auch Drift Junioren. Aufgrund des großzügigen Geländes des Drilling Centers, der immer perfekter werdenden mobilen Ausstattung der Teilnehmer, aber vor allem durch Boris Professionalität war das Training wieder ein voller Erfolg. 

StuntWeekend 2012

Ausgerichtet von Hamburger Mitgliedern fand am 12./ 13.05.12 das BvS „Open“ Stunt-Weekend in Elpersbüttel, im Kreis Dithmarschen in Schleswig-Holstein, statt.
Für die Veranstaltung leider - für die Kollegen zum Glück, hatten viele Teams Drehtermine, so dass nur wenige Mitglieder mit ihren Familien in den Norden kommen konnten. Trotzdem hatten die Anwesenden viel Spaß bei den Stunt Games und am Abend hatte man Zeit, sich bei einem gemütlichen Essen mit Kollegen auszutauschen. Hier ein kleiner Eindruck

English for Stuntpeople Jan-März 2012

In Zusammenarbeit mit EforP fand ein Englisch Training in zwei Leistungsgruppen statt. Schwerpunkte waren die Terminologie der Filmbranche (die Dozentin kommt vom Film), Besprechen von Abläufen mit Partnern und Small Talk Techniken.

Taurus World Stunt Award 2012

Gleich zwei Mitglieder des BvS e.V. waren für den größten Stuntpreis in der Kategorie "Best Action in a Foreign Film" nominiert. Alister Mazzotti, für die Stunts in der schweizerisch-österreichischen Koproduktion"One Way Trip" und Wolfgang Stegemann für die Bodystunts im Bollywood- Blockbuster „DON-2“.
Die Preisverleihung fand am 12.05.2012 in Los Angeles statt. 
Obwohl beide letztlich den Preis nicht erhalten haben, zeigen die Nominierungen, dass wir auf internationalem Level mit besonderen Leistungen aufwarten können.

 

2nd Action trapping Workshop 18./19.02.2012

Schwerpunkt des 2. Action Trapping Workshop war nach wie vor das filmische Trapping.
Dabei kamen sowohl die Teilnehmer des ersten Workshop 2011, als auch Neulinge auf ihre Kosten. Am Ende wurden kleine Choreographien gemeinsam erarbeitet.
Dozenten: Tolga Degirmen, geb. 1987, Stuntman (BVS), Ausbildung an der Artistenschule, Praktika bei Filmproduktionen und Stuntfirmen. Betreibt seit seinem 12. Lebensjahr zahlreiche Kampfsportarten, u.a. Wing Chun, Escrima und KravMaga. Mitwirkungen bei verschiedenen Theater- und Filmproduktionen.
Ulrik Bruchholz, geb. 1979, Stuntman und Filmemacher. Bei "Lasko" Staffel 1-2 führte er Regie und Kamera bei allen Vordrehs der Kampfszenen und war als Assistent des Kampfchoreographen und Darsteller-Trainer tätig. Als Stuntman wirkte er bei Filmen wie "Inglourious Basterds", "Don2", "Baader Meinhof Komplex" und "Cloud Atlas" mit.

Jahreshauptversammlung 2012

Ordentliche Mitgliederversammlung am 11.02.2012, sie fand im gleichen Haus statt, wie am Abend die Vergabe der Auszeichnung "Hoffnungsschimmer" und der Berlinale Empfang der Filmschaffenden: in der Landesvertretung Baden-Württemberg in Berlin.

2. BvS Driffft Days 04./ 05.02.12

In Kooperation mit dem Driving Center in Groß Dölln fanden die 2nd Drifffft-DAYs 2012 statt. 
Neben dem Driften in Theorie und Praxis mit 4 Rädern war diesmal Zeit genug, drei Stunden auf der Rennstrecke zu trainieren. Begleitet wurden die Teilnehmer wieder von Instruktor Boris Backes, langjähriger Stuntman und Fahrsicherheitstrainer aus Berlin. Er arbeitet weltweit für Mercedes, VW und Isuzu als Produkttrainer. Leitet aktuell das Mercedes Wintertraining in Schweden sowie zahlreiche Drift-Trainings in Deutschland.

Schauspiel Workshop 21./ 22.01.12

Mit Übungen, Spielen und Improvisationen wurden die schauspielerischen Grundlagen und -kenntnisse der Teilnehmer erweitert und vertieft. 
Es wurde daran gearbeitet, wie man
... einen natürlichen schauspielerischen Moment entstehen lässt - trotz  und mit Skript und Regieanweisung.
...naheliegende Spiel-Impulse erkennt und nutzt.
...das Spiel des Partners aufnimmt und darauf reagiert
...authentisch, offen und souverän vor der Kamera agiert - und bei einem Casting auftritt und vieles mehr.
Zur Dozentin: Sasha Mazzotti (*1968), Regisseurin, Schauspielerin, Dozentin, Alister Mazzottis Schwester.  www.sashamazzotti.com

Außerord. Mitgliederversammlung 13.07.2011

In Berlin fand eine außerordentliche MGV zum Thema Gagen statt. Das Ergebnis ist eine in Tätigkeitsbereiche unterteilte GagenTabelle als Richtlinie für Kalkulationen und Verhandlungen. 
Die Tabelle ist auf unseren Internetseiten veröffentlicht.

AG Reiter und Horsemaster

Erstes Treffen der Arbeitsgemeinschaft Reiter und Horsemaster am 11.04.2011.
Die AG hat sich u.a. gebildet, um das Berufsbild der Stuntleute um die Stunt Rider und angrenzende Spezialgebiete zu ergänzen. 

Action Trapping -Workshop 26./ 27.03.2011

Action Trapping- was ist das? 
Es geht einerseits darum, dem Gegner eine Falle (Trap) zu stellen und ihn dabei festzusetzen, also seine Bewegung und Kraft zu blockieren sowie seinen Stand zu brechen. Andererseits bedeutet Action Trapping jedoch auch, sich eine Situation zu Nutze zu machen, in der man sich selbst „trapped“ vorfindet. Trappingtechniken findet man in vielen aktuellen Filmen wie der „Bourne“-Reihe, dem neueren „James Bond“, „Taken“ („96 Hours“), „Unknown Identity“ oder „Hanna“. 
Am 26./ 27.03.2011 fand dazu ein zweitägiges Seminar in Berlin statt.
René Lay dazu: „Der Action Trapping Workshop war total Klasse! Die beiden Dozenten (u.a. Junior Tolga Degirmen d.Red.) waren gut vorbereitet, methodisch gut, und haben den Kurs so aufgebaut, dass wir am Ende improvisieren und eigene Ideen entwickeln konnten.“ 
Bei Action Trapping werden Elemente aus zahlreichen Kampfsportarten verwendet.
„Man kann aus einem größeren Topf schöpfen, wenn man alles miteinander verbindet. Es sieht modern aus, es sieht einfallsreich und schnell aus“, so René.

1.BvS Driffft-Day 22.01.11

Mit Instructor Boris Backes, langjähriger Stuntman und Fahrsicherheits- und Produkttrainer, haben wir im Driving-Center Groß Dölln einen Workshop zum Thema Driften durchgeführt.

Ausgehend von Slalomfahrten und dem Ausweichen an einem Hindernis haben wir uns immer weiter an das Driften „herangefahren“. Ein theoretischer Schwerpunkt war das Ausschalten der Fahrassistenzsysteme (ESP) in modernen Fahrzeugen.

Zum tragischen Unfall in der ZDF Show „Wetten dass..?“

Berlin, 06.12.2010 Anlässlich des Unfalls in der ZDF Sendung „Wetten dass..?“ möchten wir als erstes dem jungen Wettkandidaten unser Mitgefühl ausdrücken und ihm alles Gute zur Genesung wünschen. 
War seine Wette zu gefährlich? 
Die Sendung „Wetten dass..“ ist eine Unterhaltungssendung, die davon lebt, dass Laien etwas ungewöhnliches vorführen. Wir wissen nicht, ob er professionell als Stuntman arbeitet, er ist kein Mitglied des Bundesverbandes deutscher Stuntleute e.V.. 
Dennoch ist es unserer Ansicht nach auch für Laien möglich, derartige Sport- oder Sensationsdarstellungen zu leisten. 
Samuel Koch soll unseres Wissens Turner sein, das spricht dafür, dass er körperlich dieser Aufgabe gewachsen sein dürfte. Schwierig an dieser Wette war das perfekte Timing zwischen Fahrer und Läufer, welches auch von Profis viel Erfahrung und Konzentration abverlangen würde. 
Die Frage, ob es Wert ist, Leib und Leben für eine Unterhaltungssendung aufs Spiel zu setzen, muss jeder für sich selbst beantworten. 
Die vollständige Pressemitteilung finden Sie im Pressearchiv.

BvS 2010

Der BvS e.V. unterstützt Profi-Stunt(wo)men in ihrem Beruf. Wir arbeiten stetig an der Verbesserung der Rahmenbedingungen der Berufsgruppe und können bereits ein umfangreiches Leistungsangebot für unsere Mitglieder bieten. 
2010 haben wir bereits
- die Berufsgruppe der Stuntleute auf verschiedenen Veranstaltungen repräsentiert
- eine neue und umfangreichere Berufshaftpflichtversicherung für Stuntleute verhandelt 
- den Ausbau der BvS Webseiten im internen Bereich vorangebracht:
StuntConnections eröffnet einen Austausch über empfehlenswerte Partner, Produkte, Dienstleister. 
StuntLocation ist ein Marktplatz für die Bereitstellung und Nutzung von bundesweiten Locations, wie Trainingshallen, Werkstätten, Reitställen.. 
- ambitionierten Rechtsbeistand aus den eigenen Reihen organisiert: die Erarbeitung von AGB´s, Vertragsvorlagen und Beratung bei rechtlichen Fragen
- Spezialisten-Gespräche gestartet (Rigging): Arbeitsbedingungen, Sicherheit, 
  Erfahrungsaustausch
- ein Seminar „Vorsorge, Recht, BWL“ organisiert
sowie recherchiert, komprimiert und informiert..  
und das Jahr ist noch nicht zu Ende.

Bist du als Stuntwoman oder Stuntman tätig und neugierig geworden? Wir haben die Vorteile einer Mitgliedschaft beim BvS unter Mitgliedschaft zusammengestellt.

Juni 2010- Das 100. Mitglied!

Der Bundesverband deutscher Stuntleute e.V. begrüßt sein 100. Mitglied.
Diese Zahl, bei etwa 180-200 Stuntleuten deutschlandweit, verdeutlicht die wichtige Aufgabe des BvS e.V als Interessenvertretung und Netzwerk des Berufsstandes der Stuntleute.
Lesen Sie dazu unsere Pressemitteilung. 

Taurus World Stunt Award

Mitglied des Bundesverbandes deutscher Stuntleute e.V. für Taurus World Stunt Award 2010 nominiert. Mit ihrer “Iron Rod Fight” Choreografie sind BvS-Mitglied Eskindir Tesfay und Kollege Mathis Landwehr für den Taurus World Stunt Award in der Kategorie „Best Fight“ nominiert worden. Der Taurus Award ist der Oscar der Stuntmen und Stuntwomen, und wird für besonders gut umgesetzte und spektakuläre Stuntszenen vergeben. Der Bundesverband deutscher Stuntleute e.V. gratuliert Eskindir Tesfay und seinem Partner zur Nominierung. Der Award ging an den Film Ninja Assassin.

Berliner Filmforum am 27.04.2010

Auf Einladung des Berliner Filmforum (*) präsentierte sich der BvS e.V. am 27.04.2010 auf der Aprilveranstaltung im Adagio. 
René Lay hatte aus Demo-Reals einiger Mitglieder einen repräsentativen Zusammenschnitt erstellt, der während der gesamten Veranstaltung auf einem Monitor lief und - ebenso wie der mitgebrachte Dummie - für viel Aufmerksamkeit sorgte. 
Das Adagio war sehr gut gefüllt und s.g. Lotsinnen sorgten dafür, dass man schnell und gezielt Kontakte knüpfen konnte. 
Fotos und Eindrücke unter http://club.berlinerfilmforum.de

 (*) Das berliner filmforum ist ein Netzwerk für Profis aus der Film- und Medienbranche. Die Veranstaltung findet monatlich statt. 

Außerordentliche Mitgliederversammlung

Am 18.04.2010 fand in Berlin die im Dezember beschlossene ausserordentliche Mitgliederversammlung statt.

Seminar: Vorsorge/ Recht/ BWL 17.04.2010

Das vom BvS in Berlin organisierte Seminar startete mit einem Referat zum Thema Betriebswirtschaft mit Dozentin Irene Hartmann. Später kamen Rechtsanwalt Dr. Albert Kitzler sowie die Versicherungsmakler Thomas Mohr und André Kaun hinzu.
Folgendes waren die Themen:
Selbstständigkeit von A – Z, Steuern, Finanzamt, Investitionen, Verträge, Versicherungen und Vorsorge.
Einführung ins Vertragsrecht, Verträge, KBS, AGB, Forderungamanagement und vieles mehr.
Leider war die Teilnehmerzahl nicht so groß, wie wir uns das gewünscht hätten. Der Veranstaltungsort war für ein Seminar nicht so gut geeignet. Trotzdem bescheinigten uns die Teilnehmer, welche einen Fragebogen zur Bewertung ausgefüllt hatten, ein hoch interessantes Seminar mit signifikanten Themen für die tägliche Arbeit. 

Empfang der Filmschaffenden

Anlässlich der 60. Internationalen Filmfestspiele Berlin gaben „Die Filmschaffenden - Bundesvereinigung der Filmschaffenden- Verbände e. V." ihren alljährlichen Empfang für Ihre Mitglieder in der Landesvertretung Baden-Württemberg.
Hierzu sind immer die Mitglieder aller Mitgliedsverbände eingeladen, so auch wir, die Mitglieder des Bundesverbandes deutscher Stuntleute e.V..
Nach der interessanten Keynote durch Prof. Dr. Karlheinz Brandenburg vom
Fraunhofer-Institut, Ilmenau und der Diskussion zur Technologischen Zukunft des Entertainmentbusiness kam der Höhepunkt der Veranstaltung: das Treffen derer,  
d i e     d e n   F i l m     m a c h e n, 
also Kameraleute, Requisiteure, Tonmeister, Regisseure und Regieassistenten,
zenenbildner, Beleuchter, Maskenbildner, Schauspieler, Cutter, Editor, Produktionsmitarbeiter...   und der Stuntleute.
Joe Tödtling (2. v.links) ist extra aus Österreich angereist!

BvS SkiWorkshop 13./14.12.2009

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung fand das BvS-Skitraining im Zillertal statt. Die Teilnehmer waren begeistert und sind trotz einiger tricky Übungen, z.B. das Fahren auf festgebundenen Skiern incl. Herausschnellen aus den Bindungen, wenn das Ende des Seils erreicht ist.. sind alle unverletzt geblieben und hatten viel Spaß.

Organisiert hat das Training Alex Hutter. Nächstes Jahr gibt es eine Fortsetzung!!

Impressionen vom SkiWorkshop im Dezember 09.

Mitgliederversammlung 12.12.2009

Auf dem Bavaria Filmgelände in München/ Grünwald, im Bistro "Movie" fand am 12.12.2009 die ordentliche Mitgliederversammlung statt.

BvS-Schauspielworkshop II 03./04.10.2009

Aufbauend auf den ersten Workshops im Frühjahr '09 folgte im Herbst der zweite BvS Schauspielworkshop mit Alexandra Surer. Dieser war so konzipiert, dass sowohl „alte Hasen“ ihr  schauspielerisches Handwerkszeug verfeinern, als auch neue Teilnehmer an das Niveau anchließen konnten.

Inhalte des Workshops waren 

  • Grundlagen Schauspiel / Handwerk (Stimme, Emotion, Ausdruck, Focus) 
  • Erarbeiten, drehen, analysieren einer Partnerszene
  • Improvisation/ Selbstdarstellung beim Casting 

Anhand von Übungen, Spielen und szenischer Arbeit wurden erneut Grundlagen der Schauspielerei vermittelt. 

Durch das Üben von Castingsituationen und der Auswertung der Mitschnitte haben die Teilnehmer jetzt mehr Sicherheit und damit größere Chancen beim Casting für Film-, Fernseh- und Werbefilmproduktionen zu bestehen. Ziel ist es, nicht nur doubeln, sondern der Regie auch spielerische Angebote machen zu können.

BvS StuntWeekend 2009

Am Wochenende 08./09. August 09 traf sich die StuntFamily in Hofgeismar. 
Es war ein actionreiches Wochenende, das ganz unter dem Motto: „Come together“ stand. Dieses Wochenende sollte viele Stuntleute aus ganz Deutschland zusammen bringen und es sollte ein Wochenende sein, wo die  Familie dabei sein kann.. 
Mehr lesen >>

16.05.2009 BvS- Workshop "Physik für Stuntleute"

Ein Fahrzeug soll von einer unfertigen Brücke mit der Geschwindigkeit v = 70 km/h (unbemannt) in den Abgrund befördert werden. Die Brücke hat eine Höhe h=12m. Berechne
a) die Dauer des Sprungs
b) die Weite w, die das Fahrzeug bei diesem Sprung zurücklegt (Entfernung des Aufpralls in x-Richtung)
c) den Aufprallwinkel β
d) die resultierende Aufprallgeschwindigkeit.

Solche und ähnliche Aufgaben galt es bei dem Physik - Workshop am 16.05.09 in Berlin zu lösen. Eine präzise Vorausberechnung eines Stunts ist aufgrund der Vielzahl von einwirkenden Faktoren natürlich nicht möglich. Aber um die Durchführbarkeit grundsätzlich einschätzen zu können, sind Kenntnisse der Physik und das Rechnen mithilfe einiger Formeln unbedingt hilfreich. Robert Becker holte viele Berechnungen aus der Schulzeit zurück ins Gedächtnis, und für jeden der elf Teilnehmer gab es neue Ansätze und den so genannten Aha - Effekt. Am Nachmittag wurde die Theorie mit der Praxis verknüpft. Herzlichen Dank an die Dozenten Piet Paes und Robert Becker. 
Und wenn dein Kind fragt: „Wozu lerne ich Mathe oder Physik in der Schule?“, hast du spätestens jetzt eine passende Antwort.

30./ 31. März 09 BvS Workshop "Stunttage Süd"

Am 30. und 31.03.2009 fanden die Stunttage Süd in München statt. Veranstalteter waren die Stuntmac GmbH und Stunts Universal, Firmenmitglieder des BvS. Zwanzig Stuntleute, sowohl BvS-Mitglieder, als auch Gäste, konnten zwei Tage lang effektiv trainieren:

  • Kampfszenen
  • Stürze in Hochsprungmatten
  • Sprünge in Airbags von einer Halle
  • Seil- und Knotenkunde und Sicherungstechniken.

Optional konnte man an einem Waffenkunde- und Schießtraining auf dem Schießstand Pöcking teilnehmen.
Die Kosten für die Teilnahme: 5,- (BvS-Mitglieder) bzw. 20,-€ für Nichtmitglieder. Für das Schießtraining kam noch die anteilige Miete für den Schießstand hinzu:  60,-€ für Mitglieder, 100,- € für Gäste. 

Alle Beteiligten waren hoch begeistert und wollen das nächste Mal unbedingt wieder dabei sein. Mac Steinmeier: “Es hat allen, auch uns Veranstaltern, großen Spaß gemacht und neue Freundschaften sind entstanden.“ 

21. und 22.03.2009

BvS - Workshop
Schauspiel für Stuntleute mit Alexandra Surer

Am 21. und 22.03.09 fand mit Alexandra Surer in der Stunthalle Pankow das erste Schauspieltraining für Stuntleute statt. 
Es ging darum, einen selbstsicheren Umgang mit sich als Darsteller zu erlangen, Castings selbstbewusst zu bestehen und der Regie schauspielerische Angebote machen zu können. 
Anhand von Übungen, Spielen und szenischer Arbeit wurde geübt und dabei die Sicherheit beim Sprechen von Texten und beim Spielen von Szenen vergrößert. Den Teilnehmern wurde bewusst, dass Stuntleute nicht nur doubeln, sondern dass es ein wichtiger Aspekt des Berufes ist, über spielerische, sprich künstlerische Fertigkeiten zu verfügen. 

Alle empfanden diesen Workshop als absolut positiv und wollen diesen Workshop fortführen.
Der nächste Workshop ist deshalb auch schon geplant, er wird im Herbst stattfinden.

15.03.2009

BvS- Workshop
Erste Hilfe für Stuntleute in Hamburg

Zum Erwerb der Fahrerlaubnis hat ihn jeder schon einmal absolviert: den Erste-Hilfe-Kurs. In Zusammenarbeit mit S4S, sani for set, bot der BvS eine Auffrischung:
Erste-Hilfe für Stuntis, abgestimmt auf Situationen am Set.

Dieser Workshop wird unbedingt wiederholt!

06.03.2009

Die auf der Mitgliederversammlung am 13.12.2008 beschlossene Änderung der Satzung bezüglich des § 21 Der Vorstand ist beim Amtsgericht Charlottenburg eingetragen:

§ 21 Der Vorstand  

1. Der Vorstand setzt sich zusammen aus 
a) dem Vorsitzenden,
b) einem Stellvertreter des Vorsitzenden,
c) sieben weiteren Mitgliedern.

2. Befähigt zur Mitgliedschaft im Vorstand sind 2/3 Action-Unit-Regisseure und 1/3 ordentliche Mitglieder (Stuntman/-women oder Stunt Coordinator) und der gemäß  § 22 Nr. 2 dieser Satzung bestellte Geschäftsführer.

08.02.2009

Der BvS ist Mitglied bei Die Filmschaffenden- Bundesverband der Filmschaffenden- Verbände e.V.
Die Filmschaffenden- Bundesvereinigung der Filmschaffenden-Verbände e.V. vertritt solidarisch die übergreifenden gemeinsamen Interessen der Filmschaffenden in der BRD gegenüber Produzenten, Sendern und Verwertern sowie gegenüber allen Institutionen der Wirtschafts- und Kulturpolitik. 11 Verbände aus der Branche mit ca. 3200 Mitgliedern sind bereits unter dem Dach der Filmschaffenden vereinigt. Einige herausragende Aktionen des Verbandes waren

  • die Resolution bei Kürzung der Filmförderung 2004, 
  • das Einwirken auf Öffentlich-rechtliche Sender, auf Basis geltender Tarif- und Arbeitsrecht zu produzieren 2007, 
  • der Einsatz für die Anerkennung bestimmter Berufsgruppen bei der Preisverleihung des Deutschen Fernsehpreises 2008.

13.12.2008

Mitgliederversammlung in Schermbeck (Nordrhein-Westfalen).
Was alles besprochen und beschlossen wurde, kann man im Protokoll nachlesen.

29.09.2008

Der Webauftritt des Bundesverbandes ist online. Neben allgemein zugänglichen Informationen über den Bundesverband gibt es einen geschützten Bereich für Mitglieder, in dem eine Datenbank professioneller Stuntmen und -women, Veranstaltungs- und Schulungstermine und weitere verbandsinterne Informationen zur Verfügung stehen.

27.09.2008

Informationsveranstaltung für alle Interessierten der Branche in Berlin

02.09.2008

Eintragung des Bundesverbandes deutscher Stuntleute e.V. in das Vereinsregister Berlin- Charlottenburg

09.12.2007

Auf Initiative von René Lay, Stunt Coordinator, und 3 Jahren Vorbereitungszeit, vielen Treffen und intensiven Gesprächen mit Persönlichkeiten der Branche, trafen sich acht führende Stunt Coordinator aus verschiedenen Unternehmen und Regionen Deutschlands in Berlin. 
Es sollte die Situation der Stuntleute besprochen und die Gründung eines Dachverbandes durchdacht werden. Für weitere Schritte war vorgesorgt: es gab schon einen Satzungsentwurf und ein Rechtsanwalt war zum Termin geladen.
Dieser Satzungsentwurf wurde an diesem Abend diskutiert und geändert, bis es einen gemeinsamen Nenner, eine fertige Satzung für einen Bundesverband gab.

Damit war der Bundesverband deutscher Stuntleute in Gründung.